Reisen

Tagesausflug von Melbourne: Portsea & Sorrento

Rund um die Stadt Melbourne gibt es unglaublich viele tolle Plätze, die sich perfekt für Tagesausflüge eignen. Zusammen mit Julia, einer weiteren Österreicherin, habe ich einen Ausflug an das Ende von Mornington Peninsula gemacht und einen Tag in Sorrento und Portsea verbracht.
Die Gegend dort ist wirklich wunderschön und ich kann euch einen Trip dorthin nur ans Herz legen.

Von der City aus ist der Spitz der Insel ca. 2 Autostunden entfernt, da ich aber in Frankston wohne waren wir in knapp 45 min dort.

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-22

Die besten Pancakes

Der erste Stopp war in Sorrento, wo wir uns in dem Lokal „Buckley’s Chance“ ein Frühstück gegönnt haben. Ich hatte das Café im Vorhinein rausgesucht, weil die Karte dort viele verschiedenen Pancakes auflistete. Allerdings hätte ich nicht erwartet die allerbesten Pancakes meines Lebens zu essen! Normalerweise mag ich Pancakes, aber sie gehören nicht zu meinen liebsten Speisen, aber diese leckeren Pancakes mit Erdbeeren, Eis und Sahne haben das definitiv geändert!
Falls ihr also einmal einen Trip nach Sorrento plant, ist ein Pancake Stopp in Buckley’s Chance ein absolutes muss.

Weil sie so lecker waren, ist der nächste Trip dorthin auch schon in Planung ♥.

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-31

 

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-24

174 Ocean Beach Road
Sorrento, Victoria 3943

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-32

Kunst und Hangemachtes einkaufen

Nach dem Frühstück sind wir noch durch die Geschäfte in Sorrento spaziert, viele süße kleine Shops und Galerien sind dort zu finden. Das meiste liegt auf der preiswerteren Seite, aber man kann dort tolle und einzigartige Schätze und Geschenke finden. Auch ohne etwas zu kaufen, macht es Spaß die tollen Kunstwerke und Kleinigkeiten zu bewundern.

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-26

Am „millionaires walk“ spazieren

Nicht weit entfernt von der Innenstadt von Sorrento liegt der „millionaires walk“, das ist eine kurze Spazierroute von 1.6 km entlang der Küste. Den Anfang des Weges findet ihr am Ende der Point King road und von dort an führt euch ein Spaziergang direkt an vielen Wohnhäusern vorbei. Durch den Namen hätte man sich ansehlichere Villen vorgestellt, allerdings waren die Bauten wenig beeindruckend und teilweise heruntergekommen, aber dafür war dafür die Aussicht umso schöner.
Auf dem Weg geht man hin und wieder direkt durch die Gärten der Wohnhäuser und durch unzählige Tore, aber davon sollte man sich nicht verunsichern lassen. Der Millionaires Walk ist definitiv kein Muss, aber wenn man in der Gegend ist, dann sind 20 min für einen kurzen Spaziergang dort sicher nicht schlecht investiert.day-trip-melbourne_portsea_sorrento-1  day-trip-melbourne_portsea_sorrento-27day-trip-melbourne_portsea_sorrento-25

Point Nepean National Park

 Nur ein paar Minuten Autofahrt entfernt befindet sich Portsea und der Point Nepean National Park. Der Eintritt ist, wie in den meisten Nationalparks, gratis und er ist jeden Tag von 8-17 Uhr geöffnet. Man kann mit dem Auto anreisen, so wie wir es getan haben, oder auch mit dem Bus. Innerhalb des Nationalparks gibt es ebenfalls einen regelmäßigen Shuttelservice.

Innerhalb des Parks gibt es mehrere Strecken, wir haben das Auto bei Gunners Cottage abgestellt und sind von dort aus den Weg zur Fort Nepean, ganz am Ende der Insel, gewandert. Der Weg war hin und zurück ca. 7 km, also perfekt für einen gemütlichen Spaziergang. Wer selbst für diese Strecke zu faul ist, kann aber auch den Shuttelbus dorthin nehmen, allerdings entgeht einem dann die tolle Aussicht!

 

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-30

Der unterste Spitz von Mornington Penninsula wird, wie der Nationalpark, Point Nepean genannt. Auf dem Weg dorthin kann man auf der einen Seite das ruhige Meer im großen Bay und auf der anderen Seite die großen Wellen vom freien Meer bewundern. Wir hatten Glück und das Wetter war an unserem Ausflugstag perfekt und es war trotz Wind angenehm warm.

Auf unserem Weg zurück haben wir den Bay Beach Walk genommen und sind direkt am wunderschönen Strand zurückspaziert. Bei genauerem Hinsehen konnte man dort übrigens alle paar Meter Marienkäfer entdecken.

Die Aussicht dort war noch tausendmal schöner als man es auf Bildern zeigen könnte, aber ihr könnt einen ungefähren Eindruck von meinem Ausflug sehen.

Tipp: Da durch den Nationalpark auch eine Straße führt kann man den Nationalpark auch sehr gut mit dem Rad erkunden!

day-trip-melbourne_portsea_sorrento-22day-trip-melbourne_portsea_sorrento-6portseaday-trip-melbourne_portsea_sorrento-9day-trip-melbourne_portsea_sorrento-5day-trip-melbourne_portsea_sorrento-8day-trip-melbourne_portsea_sorrento-15day-trip-melbourne_portsea_sorrento-19day-trip-melbourne_portsea_sorrento-17day-trip-melbourne_portsea_sorrento-18day-trip-melbourne_portsea_sorrento-21day-trip-melbourne_portsea_sorrento-20

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Ulla
    2. Dezember 2016 at 11:50

    Tolle Bilder und schöner Beitrag – da bekommt man super Lust zu reisen.

  • Reply
    Jana
    2. Dezember 2016 at 15:11

    Wunderschön! Ich kriege richtig Fernweh von den tollen Bildern!

  • Reply
    Karin
    5. Dezember 2016 at 13:05

    Wunderschöne Fotos, wäre auch sehr gerne dort!

  • Reply
    Michael
    7. Dezember 2016 at 19:31

    Tolle Fotos!!!

  • Reply
    Melbourne: 8 great breakfast & brunch spots - All I want is everything
    17. Dezember 2016 at 12:47

    […] Die allerleckersten Pancakes gibt es am unteren Ende von Mornington Peninsula, aber ein Ausflug dorthin zahlt sich aus. Neben leckeren Frühstück gibt es dort nämlich tolle Shops und einen beeindruckenden Nationalpark. […]

  • Leave a Reply